Architektur und …

Die Internationale Sommerschule wird durch die Handwerkskammer Berlin in deren R√§umlichkeiten der ehemaligen Bundesschule des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbunds in Bernau bei Berlin ausgerichtet. Das Bauwerk, ein herausragendes Zeugnis der Bauhaus-Architektur, dient als Durchf√ľhrungsort und zugleich als inhaltliche Klammer. Der Ansatz des Bauhauses, die Grenzen zwischen handwerklichem, k√ľnstlerischem und wissenschaftlichem Schaffen zu √ľberwinden, ist unser Leitgedanke. Nach dem gro√üen Erfolg des vergangenen Jahres mit Teilnehmer/-innen aus zw√∂lf L√§ndern von drei Kontinenten findet nun die zweite Edition der Sommerschule statt.

Elf renommierte internationale K√ľnstler/-innen, Designer/-innen, Architekt/-innen und Kurator/-innen werden mit Ihnen gemeinsam in einw√∂chigen Kursen die Schnittmengen zwischen Kreativit√§t, handwerklicher Kompetenz und k√ľnstlerischer Freiheit erforschen.

Neben den acht Wochenkursen bietet die Sommerschule dieses Jahr erstmalig einen t√§glichen Vorkurs f√ľr alle Teilnehmer/-innen, Dozent/-innen und die √Ėffentlichkeit. Der amerikanische Papierk√ľnstler Eric Gjerde entwickelt f√ľr uns ein t√§gliches einst√ľndiges Format, basierend auf den p√§dagogischen Konzepten des ber√ľhmten Bauhauslehrers Josef Albers.

Das Kursprogramm nimmt das Prinzip der Kooperation w√∂rtlich und hat den Anspruch, den Bauhaus-Ansatz der Funktionalit√§t zu erweitern und in die heutige ‚Äď digitale ‚Äď Zeit zu √ľberf√ľhren. Es erm√∂glicht Ihnen, Perspektiven, Potenziale und Ideen mit anderen zu teilen und sich auszutauschen, voneinander und miteinander zu lernen. Ziel ist es, neuartige Anwendungs- und Gestaltungsm√∂glichkeiten in Kunst, Handwerk und Gesellschaft zu entdecken und f√ľr die eigene Arbeit nutzbar zu machen. Schwerpunkt in diesem Jahr ist die Beziehung zwischen Architektur und anderen Disziplinen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!